Freunde, dies ist nicht Dagobert Ducks Geldspeicher. Anfang der Neunziger erschienen unter dem Titel Das magische Auge zwei Bildbände, die inzwischen in Vergessenheit geraten sind.

Um diese Bilder richtig zu sehen ist es erforderlich, die Tiefenschärfe der Augen zu verändern. Plötzlich wird im NICHTS ein WESEN wahrnehmbar. Die Augen müssen auf eine viel tiefere Ebene eingestellt werden als die des Bildschirms. Das Bild oberhalb dieses Textes dient zum Lernen, zum Begreifen der Technik. Es ist kein Motiv darin verborgen. Die verborgenen Motive aller anderen sind jeweils unterhalb dargestellt.

Die WAHRNEHMUNGSVERÄNDERUNG, die zum SEHEN der tieferen Motive erforderlich ist, eine schöne Allegorie zur Meditation und ihren Folgen.

Wünsche tiefe Einblicke... VV

nach oben nach oben