Im August 2012 ist es soweit: Die ersten Kugeln fliegen übers Netz.
Der Sportplatz war Ende des letzten Jahrhunderts anfänglich als Tennisplatz geplant. Aber oft kommt es anders als Mann denkt. Die rückseitige 4 m hohe Trockenmauer brach bei einem sintflutartigen Regen zusammen. Wir bauten zu der Zeit ein Haus nach dem anderen, und die Gäste und Freunde gewöhnten sich daran, auf dem Platz Boccia, Fußball, Federball und alle möglichen Spiele zu spielen. Dabei ist es bis heute geblieben und keiner ist traurig darüber. Die Fotomontage unten ist leider nicht besser gelungen. Die beiden Fotos sind vom April 2006.
Unser Teich wurde von Jochen Dittler ermöglicht, der uns die Folie schenkte, mitbrachte und installierte. Sowas passiert auch nicht alle Tage. Die Bepflanzung überließen wir der Natur. Im Frühjahr kann man meist schwimmen, im Sommer öfter nicht. Bei günstigen Bedingungen erlauben wir manchmal Kindern, ohne Sonnencrems im Teich zu schwimmen. Die Hunde fragen erst gar nicht.
Zoom auf den Schwimmer Bernd
Doro sollte eigentlich draußen bleiben